Die besten 39 Hausmittel gegen Verstopfung – Was hilft wirklich?

Spread the love

Wir kennen es alle, keiner redet gern drüber, jeder hat es bereits gehabt und weiß, wie unangenehm es sein kann: Verstopfung. Von einem unangenehmen Völlegefühl gehen die Symptome bis hin zu starken Bauchschmerzen und Krämpfen und können den Alltag ziemlich auf den Kopf stellen.

Woran liegt Verstopfung eigentlich? Meistens liegt es daran, dass nicht genug Flüssigkeit im Stuhl vorhanden ist, was den Toilettengang extrem unangenehm machen kann. Sie sind allerdings nicht allein mit Ihrem Problem: Millionen Deutsche leiden an Verstopfung.

Aber was hilft bei Verstopfung? Wer nicht direkt zum Hausarzt will, kann es erst einmal mit Hausmitteln gegen Verstopfung versuchen. Davon gibt es nämlich mehr, als Sie vielleicht bisher gewusst haben. Hier stellen wir die 39 besten Hausmittel vor….

 

 

1. Warmes Wasser am Morgen

Ein großes Glas Wasser am Morgen noch vor dem Frühstück regt die Verdauung an und vemeidet dadurch Verstopfung. Bei Belieben den Saft einer Zitrone hinzugeben- Schmeckt besser und ist besonders gesund!

 

2. Den ganzen Tag über ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen

Um Verstopfung vorzubeugen, sollte man gut über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, mindestens 1,5 Liter, bei Hitze oder sportlicher Betätigung mehr. Am Besten immer eine Flasche Wasser am Arbeitsplatz stehen haben, oder ein paar Tassen ungesüßten Tee trinken.

 

3. Mineralwasser (Wasser mit Kohlensäure)

Die im Mineralwasser enthaltene Kohlensäure beschleunigt die Darmbewegungen und regt die Verdauung an. Am Besten hilft Mineralwasser, wenn man vor einer Mahlzeit 1-2 Gläser trinkt. Man kann es auch mit etwas Fruchtsaft mischen, um dem Ganzen etwas Geschmack zu geben. Colahaltige Getränke sollten allerdings nicht genutzt werden, da es die Verstopfung sogar verschlimmern kann.

 

4. Ein Esslöffel Olivenöl

Schon lange wissen wir, dass Olivenöl gesund ist und in jedem Ernährungsplan Platz finden sollte- Doch es hilft sogar gegen Verstopfung! Ein Esslöffel morgens vor dem Frühstück macht harten Stuhl gleitfähiger und verbessert den Verdauungsvorgang.

 

5. Obst und Gemüse

Obst und Gemüse sollten in jedem Ernährungsplan eine wichtige Rolle spielen. Idealerweise sollten Sie täglich fünf Portionen Obst und Gemüse essen. Ballaststoffreiche und natürlich abführende Lebensmittel sind beispielsweise Bohnen, Erbsen, Spinat und Kohl.

 

6. Pflaumen oder Pflaumensaft

Ein erwiesenermaßen effektives Mittel gegen Verstopfung sind Pflaumen oder frisch gepresster Dörrpflaumensaft. Morgens vor dem Frühstück ein kleines Glas des Saftes trinken- Weniger ist hier mehr, da der Magen empfindlich auf zu grße Mengen des Saftes reagieren könnte. Getrocknete Pflaumen, möglichst aus dem Bioladen, sind ebenfalls ein tolles Mittel. Einfach über Nacht in gefiltertem Wasser einweichen lassen und am nächsten Morgen essen und evtl. vorher in einen Mixer geben.

 

7. Weintrauben

Die Weintraube ist ideal, um das Verdauungssystem zu reinigen und Verstopfung zu lösen. 350 Gramm der Frucht sind ideal, es sollten außerdem Trauben MIT Kernen sein, da kernlose Trauben als besondere Züchtung meist unnötig viel Zucker besitzen, was einen negativen Effekt auf die Verdauung und den Organismus haben kann. Trauben aus dem Bioladen sind die bestmögliche Option, da Trauben aus der konventionellen Landwirtschaft oft mit Pestiziden und Fungiziden belastet sind.

 

8. Wassermelonen

Wassermelonen besitzen abführende Eigenschaften und können sogar Nierensteine vorbeugen, beziehungsweise zur Beseitigung dieser beitragen. Wassermelonen sollten auf leeren Magen verzehrt werden, um die positive Wirkung zu verstärken und Gärungsprozesse im Verdauungssystem vorzubeugen. Beim Kauf wählen Sie am Besten kernhaltige Sorten, da die Kerne besonders reich an Mineralien sind und sogar gut schmecken.

 

9. Zitronen

 Die Zitronensäure in Zitronen stimuliert das Verdauungssystem und kann sogar Gifte sowie unverdaute Substanzen, die sich an den Wänden des Verdauungstraktes festgesetzt haben, heraus spülen. Am Besten mit Wasser mixen, damit der Geschmack der Zitrone nicht zu intensiv ist.

 

 10. Getrocknete Feigen

 Ähnlich wie Pflaumen enthalten getrocknete Feige lösliche und unlösliche Ballaststoffe, die zur Reinigung des Darms beitragen. Bereits fünf Feigen decken 20% des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen. Dazu sollte man ein Glas Wasser trinken, oder die Feigen über Nacht in Wasser einweichen, um das Ganze zu einem saftig gesunden Genuss zu machen.

 

11. Scharfer Gemüsecocktail

 Mischen sie eine Tasse Tomatensaft mit einem Viertel einer Tasse Karottensaft und einer halben Tasse Sauerkrautsaft. Dazu ein wenig Cayenne-Pfeffer oder eine Chilischote, um dem Ganzen eine feurige Note zu geben. Chili verbessert die Verdauung, reining den Verdauungstrakt und vertreibt Parasiten.

 

12. Kaffee

 Das im Kaffee enthaltene Koffein stimuliert den Verdauungstrakt auf natürlichem Wege- Eine Tasse Kaffee am Morgen (möglichst ohne Milch und Zucker) hilft nicht nur beim Wach werden sondern stimuliert auch die Verdauung. Oft muss man bereits nach einigen Schlücken die nächste Toilette aufsuchen. Mehr als 1-2 Tassen sollten es aber nicht sein, da das die gegenteilige Wirkung haben könnte. Kaffee stimuliert den Harndrang und kann durch Dehydrierung Verstopfung hervor rufen.

 

 13. Natürliche Ballaststoffe

 Eine Ernährung voller natürlicher Lebensmittel hilft, Verstopfung zu verhindern und lösen. Unser Körper kann natürliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Getreideprodukte besser verdauen und verarbeiten als verarbeitete oder künstliche Lebensmittel. Natürliche Lebensmittel enthalten Ballaststoffe, die im Körper wie ein Schwamm wirken. Sie saugen Wasser aus ihrer Umgebung auf und schwillen dadurch an, was den Stuhl weicher und gleitbarer macht. Empfehlenswerte Lebensmittel mit hohen Mengen an Ballaststoffen sind zum Beispiel Bohnen, Aprikosen, Vollkornbrot, Beeren, Brokkoli, Birnen, Äpfel, Nüsse und Kartoffeln.

 

14. Aloe Vera

Aloe Vera hilft nicht nur bei Schnittwunden, Verbrennungen und Hautproblemen, sondern hat auch eine positive Wirkung auf den Magen. Pures Aloe Vera Gel (2 Esslöfel, aufgelöst in Fruchtsaft oder Wasser) ist ideal, oder auch Aloe Vera Saft (ein Glas).

 

15. Konjak Pulver

 Konjak Pulver gehört zu den Ballaststoffen. Es wird aus der asiatischen Konjakwurzel gewonnen und ist besonders gesund, auch für die Verdauung, egal, ob man unter chronischem Durchfall oder Verstopfung leidet. Das Pulver regt den Darm an und verhilft somit zu einem leichteren Stuhlgang.

Besonders wichtig: Mit dem Konjak Pulver muss viel stilles Wasser getrunken werden, mindestens zwei Liter über den Tag verteilt. Konjakpulver pflegt außerdem die Darmgesundheit, beugt Darmkrebs vor, reduiziert hohe Blutfett- und Blutzuckerwerte und fördert den Aufbau einer gesunden Darmflora.

16. Darm-Einlauf

Für einen Darm-Einlauf bei sich zuhause brauchen Sie nur einen Irrigator- den es bereits für weniger als fünfzehn Euro zu kaufen gibt- Wasser und dreißig Minuten Zeit. Mit einem Einlauf bekommt der Darm genau das, was er zu einer schnellen und problemlosen Ausscheidung des Stuhls braucht: Die Flüssigkeit und die Aktivierung der Darmperistaltik.

 

17. Rotulme

 Die Rotulme (Ulmus Fulva) ist ein in Nordamerika heimischer Baum. Durch die in seiner Rinde enthaltenen natürlichen Schleimstoffe, die den trockenen, im Dickdarm festsitzenden Stuhl erweichen können und somit einen leichteren Stuhlgang ermöglichen.

Außerdem kann Rotulmenrinde Bauchschmerzen und Reizungen bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen lindern und reinigt und pflegt den Darm.

 

18. Wein

 Ein Glas Wein zum Essen kann bei Verstopfung hilfreich sein. Wein regt die Verdauung an, sollte wegen dem enthaltenen Alkohol und den Trauben in Maßen gehalten werden. Die beste Wahl bei Verstopfung ist ein leichter, junger Weißwein. Er kann sogar schädliche Darmbakterien beseitigen.

 

 19. Kefir

 Die im Kefir enthaltenen Bitterstoffe regen die Verdauung an und beseitigen Verstopfung. Die bitteren Bestandteile aktivieren die Verdauungssäfte im Mund, Magen und Bauchspeicheldrüse und beschleunigen die Darmbewegungen. Man sollte Kefir ungefähr eine halbe Stunde vor der nächsten Mahlzeit zu sich nehmen, da es ungefähr dreißig Minuten dauert, bis der Kefir die Verdauung aktiviert.

 

20. Kirschen

 Kirschen sind bereits lange als Mittel bei Verstopfungsproblemen bekannt. Die Kirschenkur wurde oft übergewichtigen, an Obstipation leidenden Patienten verschrieben und ist einfach: Täglich verzehrt man ein Kilo Kirschen, sonst isst man gar nichts. Kirschen enthalten fast kein Natrium (Salz), dafür aber viel Kalium.

Durch diese Zusammensetzung wird die Nierentätigkeit kräftig angeregt und es kommt zu einer Entwässerung. Die beste Wahl sind hierbei Glas- und Sauerkirschen, die beachtlich viel Fruchtsäure enthalten, die besonders bakterienfeindlich und verdauungsfördernd sind.

 21. Himbeeren

 Auch die Himbeere ist schon lange als gesunde Heilpflanze bekannt. Ihr hoher Vitamin C Gehalt ist ideal für das Immunsystem, sie stimulieren außerdem die Verdauung und beseitigen Verstopfung. Auch Himbeersaft aus dem Reformhaus eignet sich sehr gut bei Verstopfung und kann auch gut mit Trauben- und Rhabarbersaft gemischt werden.

 

 22. Holundersaft

 Der dunkle Holundersaft ist ein effektives Mittel gegen Verstopfung. Zwei Gläser pro Tag, serviert zu den Mahlzeiten, ist ideal. Er ist reich an Vitaminen (B, C, Provitamin A), Kalium (entwässernd) und dem Radikalenfänger Rutin. Man kann Holundersaft auch gut mit Himbeer- oder Kirschsaft mischen, um dem Ganzen einen besseren Geschmack zu geben.

 

23. Birnen

 Die süß-saftige, grün-gelbe Frucht schmeckt nicht nur wunderbar, sondern reguliert auch den Darm und bekämpft effektiv Verstopfung. Birnen enthalten viel Flüssigkeit, was den Darm entschlackt und reinigt.

Abgesehen von positiven Funktion auf die Verdauung, haben Birnen zahlreiche weitere Gesundheitsvorteile. Die wertvolle Folsäure in ihnen ist ein Baustein unserer Glückshormone und hellt somit die Stimmung auf, außerdem helfen die enthaltenen Minerale dabei, schädliche Schwermetalle wie Blei oder Quecksilber auszuscheiden.

 

24. Knoblauch

Knoblauch tötet schädliche Darmbakterien und fördert die Bakterien, die gut sind für unsere Verdauung. Er löst Verstopfungen und hilft sogar gegen Wurmbefall und Darmparasiten. Er regt die Bildung von Verdauungssäften an, die die Verdauung beschleunigen. Knoblauch wirkt außerdem krampflösend auf die Darmmuskulatur.

Am Besten frischen Knoblauch verwenden, da er die meisten Wirkungsstoffe enthält.

 

25. Abführmittel

Helfen auch Lebensmittel nicht weiter, empfiehlt der Doktor oft Abführmittel. Wirkstoffe wie Bisacodyl oder Natriumpicosulfat wirken direkt im Dickdarm auf die Verdauung. Es besteht keinerlei Gefahr der Abhängigkeit oder des Flüssigkeitsverlusts.

26. Apfelessig

 Apfelessig ist ein bewährtes Mittel, den Stoffwechsel und die Verdauung anzuregen. Enthaltene Säurebakterien wirken sich positiv auf die Dünndarmflora aus, wodurch auch mehr Minerale aufgenommen werden. Gleichzeitig befreit er den Darm von Fäulnisbakterien.

Einfach vor jeder Mahlzeit ein Glas Mineralwasser mit einem Esslöffel Apfelessig vermischt trinken.

 

27. Leinsamen

 Leinsamen sind als Supermittel bei Verstopfung bekannt. Sie enthalten Schleimstoffe, die im Darm Wasser binden und dadurch aufquellen und das Stuhlvolumen vergrößern. Der dadurch entstehende Druck auf die Darmwand regt die Verdauung an.

 

28. Kamillentee

 Kamillenblüten wirken krampflösend und beruhigen den Magen-Darm-Trakt. Die Extrakte lindern Entzündungen des Magens und beseitigen schädliche Bakterien.

 

29. Heilerde

 Pulverisierte Heilerde ist ein Naturprodukt und kann schädliche Substanzen wie Gifte, Bakterien und Schadstoffe aufnehmen und binden und gibt gleichzeitig wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente ab. Auch als Mittel gegen Darminfektionen und Sodbrennen ist sie ideal.

Sie kann innerlich in Form von Kapseln oder Pulver und sogar als Paste angewendet werden. Täglich sollte man morgens auf nüchternem Magen einen halben bis einen Teelöffel Heilerde (nie die 30g Tagesdosis überschreiten!) mit Flüssigkeit vermischt und getrunken werden, damit sich die Darmflora normalisiert, entgiftet, entsäuert, entschlackt und der Stoffwechsel angeregt wird.

 

30. Pfirsische

 Pfirsische regen die Verdauung an und lösen Verstopfungen. Man kann sie einfach den den Alltag integrieren, zum Beispiel einen gewürfelten Pfirsisch ins Müsli oder in den Quark geben.

 

31. Sport und Bewegung

 Der Mensch braucht täglich ausreichend Bewegung, um gesund und fit zu bleiben. Durch viel Sport und Bewegung lassen sich viele Gesundheitsstörungen und Krankheiten vorbeugen und sogar heilen, wozu auch Verstopfung gehört.

Selbst, wenn Sie nicht gern Sport machen oder keine Zeit dafür haben, gehen sie zumindest dreißig Minuten jeden Tag. Dadurch arbeitet der Stoffwechsel schneller, die Muskeln werden gestärkt und besser durchblutet und sogar unser Wohlbefinden steigt.

 

Bewegung ist sogar eine der am besten wissenschaftlich abgesicherten Methoden, die Verdauung zu verbessern und den Stuhlgang zu erleichtern.

 

 32. Bauch- und Dammmassagen

Studien haben bewiesen, dass Bauch- und Dammmassagen (Der Damm ist der Teil zwischen After und Geschlechtsteil) effektiv die Verdauung anregen und Verstopfungen lösen können. Massagen stimulieren die Nervenverbindungen im Darm und regen dadurch die natürliche Darmbewegung an.

Die Massage bestehenden aus kreisenden und streichenden Bewegungen sollte ungefähr 10-15 Minuten vor dem Toilettengang durchgeführt werden. Bauchatmung kann ebenfalls hilfreich sein.

 

33. Heiße Auflagen

 Zahlreiche heiße Auflagen sind eine sehr wirkungsvolle Methode, Verstopfungen zu beseitigen und sich Erleichterung zu verschaffen. Dazu zählen der Heublumensack, das Dinkelkissen und das Kirschsteinkissen, die allesamt auf den Oberbauch, beziehungsweise die schmerzenden Stellen gelegt werden sollten.

 

 34. Kaltes Fußbad

 Klingt seltsam, aber sogar ein kaltes Fußbad kann bei Verstopfung helfen. Einfach eine hohe Fußbadewanne oder einen Eimer mit kaltem Wasser füllen und die Füße und den unteren Teil der Unterschenkel hinein stellen. Ungefähr zwei Minuten im Wasser baden und dabei ständig bewegen.

 

35. Flohsamen

 Flohsamen sind ein Quell-Abführmittel. Die glatten Samen haben quellen durch ihren hohen Schleimgehalt auf das zehnfache Volumen auf und füllen dadurch den Darm aus, was den Stuhlgang erleichtert.

Einfach zwei gehäufte Teelöffel in ein wenig kaltem Wasser vorquellen und morgens und abends mit zwei Gläsern Wasser trinken.

 36. Weizenkleie

 Weizenkleie ist ein diätisches Nahrungsergänzungsmittel aus Weizenkorn und besteht hauptsächlich aus unverdaulichen Ballaststoffen. Täglich sollten etwa 3 Esslöffel Weizenkleie zusammen mit Joghurt, Apfelmus und viel Flüssigkeit verzehrt werden.

 

37. Naturprodukt Molke

 In Molke ist Milchzucker enthalten, welcher im Dickdarm von Bakterie in Traubenzucker und und Galaktose zerlegt und dann zu Milch- und Essigsäure abgebaut wird. Dies hat eine mildernde Wirkung auf den Darm.

Neben Milchzucker sind in Molke außerdem Eiweiß, B-Vitamine, Vitamin C und E, Spurenelemente und Mineralstoffe (Eisen, Mangnesium, Kalium, Kalzium, Kupfer, Zink) enthalten, was die Stuhlentleerung fördert und den Darm reinigt, entgiftet und ihn von schädlichen Bakterien entledigt.

 

38. Schwedenkräuter

 Schwedenkräuter sind eine altbekannte Kräutermischung, die Bitter- und Schleimhäute enthält, was Magen und Darm wiederum anregt und Blähungen und Krämpfe beseitigt.

Ein bis zwei Esslöffel reichen bereits. Schwedenkräuter sind für gewöhnlich in der Apotheke erhältlich.

 

 39. Ingwer

 Frischer Ingwer ist ein effektives Mittel, um Vollegefühl und Blähungen zu erleichtern. Er regt außerdem die Verdauung und den Stoffwechsel an.